LEGACY - The Voice from the Darkside

Switch to desktop

Thursday, 16 October 2003 02:00

 

TRIVIUM - 'Ember To Inferno'

Written by 
Rate this item
(0 votes)
 



Additional Info
Bewertung: 1
TRIVIUM - 'Ember To Inferno'

Als "Melodic-Death-MetalCore" bezeichnet die Band selbst ihr Treiben und der Term passt, keine Frage. TRIVIUM führen auf ihrem Debüt Metalcore/Hardcore, Melodic Death Metal und Thrash Metal zusammen. Klingt ungemein knallig und druckvoll und genau das ist es auch. Was diese junge Band aus Florida auf ihrem Debüt "Ember To Inferno" liefert, ist schon ein ordentlicher Hammer. Progressiv wie abgeklärt präsentiert sich das Quartett, das zuvor nur ein Demo veröffentlichte. Der brutale Mix aus traditionellem amerikanischen Thrash und Death Metal wird um eine Prise Metalcore erweitert und in ein klar europäisch klingendes Gesamtbild überführt. TRIVIUM ist eine moderne Metal-Band, die das Erbe alter Helden und modernere Sounds zusammenführt. Dabei positioniert sich die Gruppe gekonnt zwischen In Flames, Amon Amarth, Shadows Fall, Killswitch Engage und älteren Metallica, Megadeth und Testament. Das Soundbild ist jederzeit ansprechend frisch und zumeist temporeich gestaltet und einfach schön metallisch. Gesangstechnisch gibt es den überzeugenden Wechsel aus tiefen Growls und cleanen, gesungenen Parts. Das kommt gut und rundet den spritzigen Cocktail ab. Von Breakdowns bis hin zu Thrash-Parts präsentieren sich TRIVIUM hier hochkomplex, dort wieder einfacher strukturiert und arbeiten dabei sowohl mit vielen Melodien als auch mit etlichen Soli. Alles klingt beschwingt und spielerisch einfach und ist doch so schwer in solch überzeugendem Ausmass zu erreichen. Man kann fast nicht glauben, dass die beteiligten Musiker gerade mal zwischen 17 und 21 Jahren alt sind. Die Mischung aus klassischem Metal und New England-Style (Shadows Fall, Killswitch Engage usw.) kann man besser nicht vortragen. Wer auf TRIVIUM nicht abfährt, hat mit Metal nichts am Hut, also unbedingt antesten bzw. gleich ungehört zulegen! (AK)

 

(c) 2012 www.legacy.de

Top Desktop version